Verein Junger Briefmarkensammler in Kargowa
Janusz Baszynski, Kargowa/Polen

Junge Briefmarkensammler-Verein in Kargowa
im Bezirksverband Zielona Góra
des Polnischen Philatelisten Verbandes

Einige Worte zu dem Ort Kargowa

Kargowa ist eine Stadt mit etwa 4000 Einwohnern, die in der Wojewodschaft Lubuskie an der Strasse von Zielona Góra (Grünberg) nach Poznan (Posen) liegt. Die früheste Besiedlung des Ortes geht bis auf das 5. bis 6. Jahrhundert zurück. Die erste geschichtliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1360. Im Jahre 1661 verlieh der polnische König Jan Kazimierz der Stadt Kargowa die Stadtrechte. Bis 1815 nannte sich Karge und danach bis 1945 Unruhstadt, seit 1945 Kargowa..
Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde kann man folgendes zählen:
Das Rathaus: erbaut im 17 Jahrhundert, ein einstöckiges Gebäude mit vier Flügeln, innen mit einem Hof und einem viereckigen Turm in der Mitte.
Die gegenwärtige architektonische Stadtgestaltung geht bis auf das Jahr 1856 und darauf folgende Jahre zurück.
Das Schloss in Kargowa aus dem 17. Jh., eine frühere Residenz der Eigentümer der Stadt - die der von Unrug.

Ansichtskarte von Kargowa: Wappen der Stadt Kargowa, in der Mitte das Rathaus am Marktplatz, rechts eine Bankgebäude, ebenfalls am Marktplatz und links das Schloss in Wojnowo

Im Jahre 1730 überlies der königliche Kammerherr Karol Unrug dem polnischen König August dem Starken (1697 - 1706 und von 1709 - 1733), der auch gleichzeitig Kurfürst von Sachsen war, das Schloss auf Lebenszeit, mit dem Recht es zu erweitern oder anzubauen. Als Grund der Überlassung wurde die damalige notwendige Schaffung eines genehmen Aufenthaltsorts für den König, wenn er auf dem Weg von Dresden/Sachsen zu seiner Residenzhauptstadt nach Warschau war.
Das Schloss in Wojnowo (früher Reckenwalde - liegt nur 5 km von Kargowa entfernt), das ist ein früherer (bis 1945) Wohnsitz der holländischen Herzöge. Im Augenblick dient das Schloss als ein Sanatorium für Kinder mit Rheumaerkrankungen und der oberen Atemwege. Die ganze Gegend besteht aus schönen Kiefernwäldern mit vielen Seen.
Die Gemeinde Kargowa und die Schulen haben eine Patenschaft mit der Gemeinde Jatznik in Mecklenburg. Die Volksschule ist dabei Kontakte mit der Grundschule in Cottbus aufzubauen.

Logo der „Hauptmann Więckowski“
Volksschule in Kargowa

Die Stadt Kargowa hat auch ihren Platz in der Geschichte. Hier wurde am 13. November 1807 zum ersten Mal auf polnischen Boden bei der offiziellen Begrüßung von Friedrich August I, König von Sachsen, der als König von Polen vorgesehen war, die Mazurka Dąbrowskiego gespielt - die jetzige Nationalhymne von Polen - Jeszcze Polska nie zginęła ... (- noch ist Polen nicht verloren ...). Aber dazu gehört eine lange Geschichte, die den Rahmen dieses Artikels weit sprengen würde.
Kargowa - als ein polnischer Grenzort in dem gerade durch Napoleon, dem Kaiser der Franzosen, eingerichtetem Herzogtum Warschau (1807 - 1815), diente das dortige Postamt für die Postbeförderung und dem Postaustausch von Auslandssendungen, die für Sachsen bestimmt und in Augustów (im nordöstlichen Polen gelegen), in Brześć Kujawski (bei Włocławek), in Bydgoszcz (Bromberg) Gniezno (Gnesen) und in Toruń (Thorn), sowie Auslandsendungen für Bayern, die in Płock (an der Weichsel, nordwestlich von Warschau gelegen) aufgegeben waren.

Einiges zu meiner Person.
Ich bin 54 Jahre alt. Meine berufliche Tätigkeit als Lehrer für Leibeserziehung habe ich im Jahre 1969 an der Volksschule in Kargowa begonnen. Mit der Philatelie beschäftige ich mich seit den Anfängen der 60-ger Jahre. Das große Interesse der Jugend für die Philatelie zum Ende der 70-ger Jahre bewog mich, einen Briefmarken-Jugendverein an der hiesigen Schule zu gründen. Seit dem, bis zum heutigen Tag, bin ich Leiter dieses Briefmarken-Jugendvereins in Kargowa.
Seit 1992 bin ich Vorsitzender der Philatelisten Jugend im Landesverband Zielona Góra und ab 1998 Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes; seit 1998 bin ich gleichzeitig Mitglied der Kommission Polnische Philatelisten Jugend im Hauptvorstand des Polnischen Philatelistenverbandes in Warschau.
Das ist nur eine Form der außerschulischen Aktivitäten. Im Schuljahr 2001/2002 treffe ich mich einmal wöchentlich jeweils eine Stunde mit den Jugendlichen und zwar in drei verschiedenen Gruppen. Teilnehmer an diesen Treffen sind Schüler der Grundschule und Schüler der Mittelschulen, die aus dem Ort stammen und inzwischen im nächstgelegenen größerem Ort Sulechów (Züllichau) zu Schule gehen. Zu diesen Treffen kommen regelmäßig 24 Schüler.
Seit vielen Jahren arbeiten wir nach einem schon erprobten Arbeitsplan, der sich bestätigt hat. Das ist auch der Grund für zahlreiche Erfolge in der Jugendphilatelie.
Die wichtigsten Aufgaben, die wir jedes Jahr verwirklichen, das sind die allgemeinen polnischen Jugendwettbewerbe und Ausstellungen.
Der Allgemein-Polnische Briefmarken-Jugendwettbewerb ist eine regelmäßig wiederkehrende Veranstaltung, die bereits schon seit 41 Jahren in jeweils drei Etappen stattfindet.
Im nationalen Finale starten nur die besten der Landesverbände. Diese Jugendlichen müssen sich mit einem thematischen Thema hervorheben (jedes Jahr wird ein Thema als Aufgabe gestellt), ein allgemeineres philatelistisches Wissen aufweisen, eine Briefmarkensammlung haben sowie im Rahmen des Wettbewerbs aus dem durch die Organisatoren vorbereitetem Material eine mini Ausstellungssammlung aufbauen.
Das Finale dieser Jugend-Briefmarkenwettbewerbe findet in jedem Jahr in einer anderen Stadt statt und so kommen die Jugendlichen auch zum Tourismus.
Zu den größten Erfolgen unseres Jugendvereins zählen:
1. Platz von Piotr Kurzak im Jahre 1987 in Bydgoszcz mit dem Thema Polnische Musik;
2. Platz von Tomasz Konieczek im Jahre 1993 in Kraków mit dem Thema 100 Jahre Polnische Philatelie;
2. Platz von Alicja Szepelawa im Jahre 1997 in Iława mit dem Thema In Warmia und Masuren;
3. Platz von Piotr Szepelawy im Jahre 1998 in Opole mit dem Thema Mit dem Flusslauf der Oder;
2. Platz von Alicja Szepelowa im Jahre 1999 in Warszawa mit dem Thema Naturschutz und der 2. Platz erneut von Piotr Szepelawy in Zielona Góra mit dem Thema Errungenschaften des 20. Jahrhunderts.
Es gab auch vierte Plätze und es gab auch Jahre, wo wir hinfuhren um nur Erfahrung zu sammeln.

Ausstellungswesen.
Ein wichtiges Element unserer ganzjährigen Arbeit die ganzen Jahre hindurch ist das Zusammentragen von Briefmarkenmaterial und Erstellung von Sammlungen. Die erste Etappe der Repräsentation solcher Sammlung sind Ausstellungen in der Schule oder innerhalb der Gemeinde, die dann aus den verschiedenartigsten Anlässen stattfinden. Viele Sammlungen wurden schon im ganzen Land auf Landesverbandsausstellungen und auf den nationalen ausgestellt. So wurde die Sammlung von Alicja Szepelawa auf der Europäischen Ausstellung EURO CUPRUM 2001 in der polnischen Stadt Lubin mit Erfolg ausgestellt. Die Themen der Sammlungen sind verschiedenartig. Diese hängen vom vorhandenem Material bei einem Schüler, was meistens auch mit seinem Interesse für ein Thema zusammenhängt, ab.
Innerhalb der Schule in der wir tätig sind, organisieren wir jedes Jahr ein Treffen am Welttag der Post. Dieser Tag ist verbunden mit einem Ausflug zum örtliche Postamt. Die Jugendlichen, die schon seit einigen Jahren an diesen Treffen teilnehmen, können dadurch feststellen, welche Veränderungen und Fortschritte inzwischen eingetreten sind.
Den Tag der Philatelisten begehen wir im Januar. Zu diesem Treffen sind eingeladen alle Mitglieder des Junge-Briefmarkensammler-Vereins mit deren Eltern, die erwachsenen Mitglieder des Briefmarkenvereins Kargowa im Polnischen Philatelistenverband, die Vertreter der Gemeinde, die Leitungen der Schulen sowie Vertreter der örtlichen Betriebe. Zur Tradition zählt inzwischen, dass der Direktor des örtlichen Fachbetriebes NESTLE für die Veranstaltung eine Menge an Süßigkeiten zur Verfügung stellt.
Es ist auch ein Tag, für Resümee unserer Arbeit und ein Anlass zur Überbringung des Dankes an die Menschen, die uns unterstützen.
Einer der Höherpunkte des Festes ist die Verleihung eines Diploms der Ehrenmitgliedschaft im Junge Briefmarkensammler-Verein in Kargowa.
Bis zum heutigen tag wurden mit dieser Ehrung 12 Personen geehrt: der Bürgermeister von Kargowa Janusz Kłys, der Präsident des Landesverbandes Zielona Góra
im Polnischen Philatelistenverband Zdzisław Wiatrowski und unser größter Freund Stefan Petriuk.
Hervorragende Unterrichtsstunden sind Ausstellungen. Deswegen reisen wir sooft uns die finanziellen Mittel erlauben, zu solcher Art Veranstaltungen hin. Wir waren auf der FIP Weltausstellung 1993 in Poznan, auf der Nationalen Briefmarkenausstellung 2000 in Wałbrzych-Książ und auf der Europäischen Ausstellung 2001 Euro Cuprum in Lubin. Außerdem auf Landes- und Regionalausstellungen in Zielona Góra, Nowa Sól, Zbąszyń, Żagań und Gubin.


Postkarte der Polnischen Post ohne Nominale, herausgegeben aus Analass  des Halbfinales   des  39. Allgemein-Polnischen Briefmarken-Jugendwettbewerbs „Schlösser und Burgen in Polen, welches am 12.05.2001 in Kargowa durchgeführt wurde.
 Dazu ein Sonderstempel mit dem gleichen Text – auf dem Photo links und im Stempel ist das Schloss von Kargowa dargestellt.

Abzeichen der Philatelisten-Jugend im Polnischen Philatelisten-Verband.
Abzeichen des Polnischen Philatelisten Verbandes sind eine der Möglichkeiten, die Philatelisten-Jugend für ihre geleistete Arbeit besonders zu würdigen. Die Reglements für die Verleihung wurden durch den Hauptvorstand des Polnischen Philatelisten Verbandes aufgestellt und teilen sich in drei Stufen auf: Bronze, Silber und Gold.
Die beiden letzteren werden nur durch den Hauptvorstand des Polnischen Philatelisten Verbandes auf Antrag eines Jugendleiters, der noch durch den Landesverband bestätigt sein muss, verliehen.
In unserem Verein wurden im Laufe der Zeit 9 Mitglieder mit einem Gold-Abzeichen ausgezeichnet, 42 mit Silber und 96 mit Bronze. Die Volksschule in Kargowa wurde für Ihre Gesamtarbeit für die Philatelie jeweils mit einem Bronze und Silber-Abzeichen dekoriert.
Plebiszit über die schönste Briefmarke in Polen in einem Jahr. Jedes Jahr wählen wir gemeinsam innerhalb des Jugendvereins die schönste polnische Briefmarke des Jahres und nehmen anschließend mit der Entscheidung am nationalen Wettbewerb teil. Dieser wird in jedem Jahr von der Verbandszeitschrift des Polnischen Philatelisten Verbandes FILATELISTA durchgeführt. Wir haben in unserem Jugendverein einige Sieger dieses Wettbewerbs. Wir nehmen auch aktiv an verschiedenen Wettbewerben teil, die durch die lokale und nationale Presse veranstaltet werden und auch hier haben wir Preise gewonnen.
Auf Grund unserer Bemühungen, haben wir erreicht, dass im hiesigen Postamt Kargowa zwei Sonderstempel zur Anwendung kamen.
Im Jahre 1997 waren wir Organisatoren der Jugend-Briefmarkenausstellung des Landesverbandes. In unserer Schul-Sporthalle zeigten wir in der Wettbewerbsklasse auf 186 rahmen 46 Jugendsammlungen und 7 Sammlungen in der Ehrenklasse.

Postkarte der Polnischen Post ohne Nominale mit Sonderstempel
zur 3. regionalen Jugendbriefmarkenausstellung in Kargowa

Seit Anbeginn des Vereins führen wir eine Chronik und dokumentieren darin alle philatelistischen Ereignisse.
Diese große und breite Aktivität des Vereins verdanken wir zum großen Teil den Schuldirektionen in Kargowa, der Gemeindebehörden, den verschieden Betrieben und ganz besonders den Eltern.
Einen besonderen Dank richten wir an Herrn Stefan Petriuk. Er ist es, der uns jedes Jahr finanziell sowie mit einer großen Anzahl an verschiedenen Briefmarken und anderen Utensilien, die zum Aufbau von Sammlungen notwendig sind, unterstütz bzw. versorgt. Er hat auch unsere Vereinsbibliothek mit allen Michel-Katalogen ausgestattet. Bei vielen Fragen ist er unserer Berater. Dafür danken wir ihm ganz herzlich

Logo der Mittelschule in Kargowa
(Ein Gymnasium in Polen entspricht
 der  Mittelschule in Deutschland)

 

Unser großer Traum ist eine philatelistische Kontakt Aufnahme mit einer Schule in Deutschland. In beiden unseren Schulen lernen die Schüler die deutsche Sprache.
Leiter des Junge Briefmarkensammler-Vereins
an der „Hauptmann Więckowski“ Volksschule in Kargowa
Janusz Baszyński
filatelista0@poczta.onet.pl