Buchbesprechung
FISCHER KATALOG Band I und Band II

Katalogbesprechnung von Stefan Petriuk

Nach erfolgreichen Ausgaben dieser Briefmarkenkataloge, ist Anfang Dezember 2006 unter der Federführung von Andrzej Fischer und Dr. Jerzy Walocha eine neue aktualisierte und neuaufgearbeitete Ausgabe der Bände I und II für das Jahr 2006 erschienen. Bei den beiden Bänden handelt es sich um ausgesprochene Spezialkataloge von POLEN und seinen sämtlichen Nebengebieten.
Im Vergleich mit dem bekannten Polen-Katalog einer sehr bekannten deutschen Firma, der grundsätzlich für den Generalsammler gedacht ist, sind die beiden FISCHER- Kataloge sowohl für den General- als auch für den Spezialsammler gedacht. Sämtliche Abbildungen in beiden Katalogen sind farbig gestaltet. Dabei ist es nicht unbedingt notwendig die polnische Sprache zu beherrschen. Ohne viel Mühe ist es jedem Sammler möglich, sich in den beiden Katalogen zurecht zu finden.
Im Band I sind neben der in Deutsch verfassten Erläuterungen mit allgemeinen Hinweisen (deutsch-polnische Farbbezeichnungen und Zeichenerklärungen uvm.), den dazu gehörenden Erläuterungen, auch ein Abschnitt über die polnischen Wasserzeichen (einschließlich der Wz. der Besatzungsausgaben) und einer aktuellen Prüferliste für Polen und Nebengebiete (mit einigen grundsätzlichen Veränderungen) enthalten.
Auf über 425 Seiten sind sämtliche Marken- und Blockausgaben von Polen, einzeln und in Farbe, angefangen mit der Nr. 1 bis zum Ende des Jahres 2005 abgebildet. Zusätzlich sind bei jeder Marke jegliche bisher bekannten Proben, Abarten, Untertypen, Zähnungsvarianten, Wasserzeichen usw., entweder bildlich (auch dieses in Farbe) oder im Text verständlich erwähnt. Besonders nennenswert ist die Aufnahme und die Katalogisierung von Marken und Briefen, die zu Vorläufern von Polen zählen, dazu zählt die Verwendung von russischen und österreichischen Marken im besetzten Polen im 19. und zum Beginn des 20. Jahrhunderts, sowie die nachverwendeten deutschen Briefmarken ohne Überdruck in Großpolen 1919 – 1920. Ab Nr. 1 bis zum Jahre 1951 sind für alle Markenausgaben, einschließlich der DOPLATA- und Dienstmarken, die Briefbewertungen angegeben.
Eine Tabelle mit Groszy-Aufdrucktypen, einschließlich der lokalen Typen ist ebenfalls vorhanden. Zusätzlich sind im Band I sämtliche Markenheftchen ab Nr. 1 (ab dem Jahr 1937) bis heute abgebildet und beschrieben (einschließlich der heute noch umstrittenen MH sowie der lokalen MH-Ausgaben); es folgen die „Automatischen Frankaturen“ der Firma BANPOL (es handelt sich um Etiketten und keine ATM´s) mit Angabe sämtlicher Postämter, bei denen diese „Etiketten“ im Gebrauch sind bzw. waren. Danach folgt eine detaillierte Katalogisierung der Nachporto- (= Doplata) und der Dienstmarken.  sowie eine katalogmäßige Einteilung der polnischen Marken und Ganzsachen nach Motivthemen z.B. Kommunikation und Transport, Rotes Kreuz, Fauna usw., aufgeführt.
Am Ende des Kataloges sind auf übersichtlichen Tafeln alle Portotarife von 1918 bis zum Jahre 1952 (Tag der Währungsreform - Groszy-Aufdrucke) aufgelistet und danach sind noch weit über hundert Adressen mit Telefonnummern von philatelistischen Geschäften in Polen angegeben.
Band II - (über 450 Seiten, alle Abbildungen in Farbe), auch in diesem Band ist eine Einführung mit allgemeinen Hinweisen und Erläuterungen in deutscher Sprache enthalten. Danach folgen sämtliche philatelistische Gebiete, die seit der letzten Katalogherausgabe im Jahre 2001 weitgehend neu überarbeitet wurden und die man von Polen kennt:
Besatzungspost 1914 - 1918 - Österreich-Ungarn, Russisch-Polen; G.G.W.; Postgebiet Ob.-Ost; mit Angabe der tätigen Postämter und Bahnpost, übersichtliche Portotabellen, Ganzsachen; Stadtpostämter 1914 - 1918 - sämtliche Orte, Markenausgaben (mit Untertypen und Feldmerkmalen), Zustellgebührstempel, zahlreiche Nebenstempel; sämtliche Militärausgaben von 1914 bis 1945 - Polnische Legionen, Post des I. Polnischen Korps 1918 - Marken und Ganzsachen, Ostoberschlesien 1921, DANZIG mit Marken und Ganzsachen und Port Gdansk, Olsagebiet 1938, Polnische Armee in der Sowjetunion 1942, Militärbezirk Pinczow der Heimatarmee 1944, Warschauer Aufstand 1944 (Nr. I bis X und Nr. 1 bis 118 mit allen möglichen Ganzsachen), Militärische Lager in Deutschland und Italien 1945/1946; Lokalausgaben 1918 - 1919; GRODNO 1919; KOWEL 1919; Mittellitauen 1920/1922 mit Angabe der Postorte; Ganzsachen, politische Karte; WARWISZKI 1923; PORT GDANSK - mit Portotabelle, mechanische Stempel, Ganzsachen uvm; ODESSA 1919; LEVANTE 1919; OBERSCHLESIEN, MARIENWERDER, ALLENSTEIN, OSTSCHLESIEN, SPIS und OROVA mit Stempeltypen, Portotabellen, Karten, Ganzsachen und Angabe der Postorte in Deutsch und Polnisch;
Annektierte Gebiete durch Litauen 1939, UdSSR Sept. 1939 - Juni 1941; III.Reich 1939 - 1945 - einschließlich Getto Lodz, Feldpost Hela, Generalgouvernement, OSTLAND 1941 (einschl. VILNIUS), UKRAINE 1941 - alle hier genannten Gebiete mit sehr ausführlichen Feldmerkmalen und Briefbewertungen, Ganzsachen, Portotabellen, dazu Sonderstempel und Propagandastempel.
Kriegsgefangenenlager: Woldenberg; Gross-Born; Murnau; Interniertenpost in der Schweiz im II.WK.; Polnische Lager in Deutschland 1945 (u.a. Lübeck, Ettlingen, Delmenhorst usw.), Lokalpost 1944/1945; Freie Stadt Danzig - sehr ausführlich mit Ganzsachen, Portotabelle, Karten usw. ; Ponische Ganzsachen und Briefumschläge mit Wertzeichen ab Nr. 1 bis heute; zum Schluss folgt ein sehr ausführlicher Beitrag über die Luftpost auf polnischen Boden ab 1910, (einschließlich deutsche und österreichische Flugpost - auch hier sind sämtliche Belege in Farbe abgebildet; Ballonpost; Gerichtszustellmarken, uvm.
Ganz besonders möchte ich die Katalogisierung von allen polnischen Ganzsachen und Briefumschlägen mit Wertzeichenaufdruck, sowie alle österreichischen und russischen Ganzsachen die im besetzten Polen im 19. Jh. bis zum Ende des 1. Weltkrieges in Gebaruch waren.
Ich kann dem interessierten Sammler beide Kataloge sehr empfehlen.
Die BArGe Polen e.V. kann Ihnen bei der Beschaffung dieser Kataloge helfen. Interessenten werden gebeten bei der Geschäftsstelle: Michael Lenke, OT Quickborn, Stüden 6, 29476 Gusborn, (Lenke@DAN-Online.DE) anzufragen.
Die Abgabepreise der Arge für Band I und II sind abhängig von unseren Gesamtkosten incl. Porto und Verpackung - jeweils ca. 15 €.